Menü

Die Hohenlohe Gesellschaft e.V. fördert und bewahrt die Qualität urhohenlohischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse, deren nachhaltige Herstellung, sowie die traditionelle Kultur Hohenlohes.

Die Hohenlohe Gesellschaft e.V. ist eine exklusive Vereinigung von Persönlichkeiten mit engem Bezug zu der Region Hohenlohe.
Sie verfolgt keine eigenen wirtschaftlichen Interessen und ist offen für Fördermitglieder und Sponsoren.

Die Hohenlohe Gesellschaft e.V. unterstützt unter anderem die Aufzucht des Limpurger Weiderinds. Ihr Engagement hat dafür gesorgt, die älteste Rinderrasse der Region vor dem Aussterben zu bewahren.

Die Hohenlohe Gesellschaft e.V. kümmert sich darum, Artenvielfalt zu erhalten und die Lebensqualität in Hohenlohe zu steigern.

Philosophie

Hohenlohe Gesellschaft

Philosophie

Die Hohenlohe Gesellschaft e. V. macht es sich zur Aufgabe, bodenständige Produkte und landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Region Hohenlohe in ihrer Eigenartigkeit und besonderen Qualität zu fördern. Darüber hinaus setzt sie sich für die Verbesserung der traditionellen und handwerklichen Kultur ein. Insofern wird die Leistungskette von der landwirtschaftlichen Produktion über die Verarbeitung bis in die gastronomische und allgemein ernährungsbezogene Verwertung in den Blick genommen.

Struktur und Mitglieder

Die Hohenlohe Gesellschaft ist ein Patronatsverein, d.h. eine Gesellschaft, die mit wenigen intensiv tätigen Mitgliedern Wirkung zu erreichen versucht. Die Mitglieder der Hohenlohe Gesellschaft haben sich zusammengetan bzw. werden berufen aufgrund einschlägiger Erfahrungen, die sie aus ihrem jeweiligen Berufsverhältnis haben. Sie streben keine unmittelbaren wirtschaftlichen Interessen aus ihrer Tätigkeit an.

Region Hohenlohe

Allgemeine Informationen

Die Region Hohenlohe im Norden Baden-Württembergs liegt zwischen dem Main und Tauber und dem Kocher im Süden. Es ist ein hochflächiges, von Flusstälern durchzogenes Gebiet, gegliedert in die Altkreise Mergentheim, Hohenlohekreis (Künzelsau) und dem Landkreis Schwäbisch Hall. Der hohe landschaftliche Reiz der Talschaften und der welligen Hochebene mit markanten Burgen und Schlössern, schönen Kirchen, intakten alten Stadtkernen und Marktflecken haben diesen Landstrich und seine vielen kulinarischen und kulturellen Hervorbringungen zu einem Magneten für Besucher in nah und fern gemacht.

Karte

Die Hohenlohe Gesellschaft e. V. folgt insofern dem Terroir-Gedanken, als sich ihre Arbeit auf ein historisch kohärentes und überschaubares Gebiet erstreckt, das etwa mit den Grenzen des alten Fürstentums Hohenlohe umrissen ist.

Historie

Die Namensgeber und jahrhundertelang die Herren für den größten Teil des heutigen Hohenloher Lands sind seit dem 11. Jahrhundert nachgewiesen. Das Ursprungsgebiet des hohenlohischen Hauses lag im alten Tauber- und Gollachgau (also teilweise auch auf bayri- schem Gebiet) im Raume Mergentheim, Weikersheim, Röttingen, Aub, Uffenheim. Die Mitglieder der Familie haben herausragende Stellungen des Militärs, hohe Ämter als Geistliche und als Staats- männer bekleidet. Sie waren bis 1806 in fünf Teilfür-stentümern Landesherren mit dem Gebiet, das heute Hohenlohe heißt.
Die sechs Fürstenhäuser waren und sind das Haus Hohenlohe-Waldenburg, Hohenlohe-Oehringen, Hohenlohe-Lan- genburg , Hohenlohe-Bartenstein und Hohenlohe-Jagstberg in Württemberg und Hohenlohe-Schillingsfürst in Bayern.

Modernes Hohenlohe

Die Region Hohenlohe ist für viele ein Vorbild und Beispiel wie modernes Wirtschaften und Weltmarktführertum einhergehen mit wünschenswerten Strukturen. Von sozial engagierten Familienunternehmen bis zur höchsten Dichte an Bio Landwirten.

Der Zusammenschluss von Landwirten in Erzeuger- gemeinschaften, diverse Höfläden und regionale hochwertige Produkte in der Gastronomie spiegelt den erfolgreichen Wandel von traditioneller biologischer Landwirtschaft in die moderne Konsumgüterwelt wieder.
Der Erhalt der kleinflächigen Betriebe ging einher mit dem Wachstum der mittelständischen Industrie zu Weltmarktführern. Teilerwerbs- Landwirte konnten den Spagat zwischen Hoferhalt und sicherem Arbeitsplatz meistern. Die Region zwischen Heilbronn und Crailsheim sowie Tauberbischofsheim ist einer der erfolgreichsten Regionen Deutschland und Stütze des Mittelstands. Die Familienunternehmen agieren weltweit und pflegen dabei ihre Wurzel der Heimat durch Investitionen und Förderung von Bildung und Gemeinwohl.

Landwirtschaft

Das Terroir Hohenlohes zeichnet sich seit der frühen Neuzeit als hervorragendes Gebiet für Rinderzucht und Mast aus. Die Wälder sind reich an Wildbret, aber auch eine Schweinerasse wie das Hällische Landschwein, Geflügel und Fische spielen eine bedeutende Rolle. In diesem Terroir sind die meisten Bio-, Bioland- und biodynamischen Höfe konzentriert, verglichen mit anderen Terroirflächen Deutschlands. Käse aus kleinen Qualitätskäsereien, qualitätsausgezeichnete Weinbaubetriebe, innovative Brauereien, ein neuer Typ von Qualitätsmetzgerei und vor allem eine exzellente Gastro-nomie machen Hohenlohe zu einer Musterregion für kulturelle Orientierung und landwirtschaftlichgastronomische Leistung.
Unter der Artenvielfalt Hohenlohes finden sich neben dem geförderten Limpurger Weiderind der Hohenloher Landgockel und das Schwäbisch-Hällische Landschwein als charakteristisches Zuchttier der Region.

Aktivitäten

Aktuelle Förderung

Die Hohenlohe Gesellschaft sieht herausgehobene Nutztiere, Pflanzen und deren Erzeugnisse als urhohenlohische Produkte an. Sie fördert deren Erhalt und die traditionelle Herstellung auf unterschiedliche Weise. So kann etwa ein Leistungspreis an Erzeuger oder verarbeitende Betriebe vergeben werden oder die Wiederentwicklung einer Rinderrasse gefördert werden.

Die Gesellschaft setzt sich vor allem für die Förderung des Limpurger Weiderinds ein. Dieses ist historisch sicher eines der ersten und vorbildlichsten »Qualitätsfleischprogramme «. Traditionell wird nur Ochsenfleisch verarbeitet. Die Förderarbeit beschränkt sich auf die Landkreise Hohenlohekreis, Schwäbisch Hall und Main-Tauber-Kreis.

Projektübersicht

Veranstaltungen

Die Hohenlohe Gesellschaft führt in privatem Rahmen entsprechend den Vereinsstatuten diverse Veranstaltungen durch, vordergründig Preisverleihungen für Fleisch, Ochsenfeste und Einladungen für Presse und Landwirte.

Ochsenfest

13.-16. Oktober 2015

Ochsenfest

13.-16. Oktober 2015

Weitere Veranstal-tungen folgen

Sponsern

Die Hohenlohe Gesellschaft bietet Unternehmen der Region die Möglichkeit mit einem Förderkonzept die Landwirtschaft nachhaltig zu fördern. Die Staffelung
des Förderkonzepts gliedert sich in drei Varianten.
Die Hohenlohe Gesellschaft kann als Partner, Exklusiv-Partner und Premium-Partner unterstützt werden. Sponsorenpartner der Hohelohe Gesellschaft e. V. profitieren von exklusiven Networking-Events sowie namentlicher Nennung auf Printprodukte und einem Siegel als Unterstützer- Erkennungszeichen.

Benötigen Sie noch weitere Informationen oder haben Sie Fragen bezüglich des Förderkonzepts? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
info@die-hohenlohe-gesellschaft.de

Kontakt

Die Hohenlohe Gesellschaft e. V.
S.D. Fürst Philipp zu
Hohenlohe-Langenburg
Schloss 1
D-74595 Langenburg

Fon +49 (0)7905/94 190 0
Fax +49 (0)7905/94 190 66

info@die-hohenlohe-gesellschaft.de
www.die-hohenlohe-gesellschaft.de

Impressum